top of page

Der 7. Deutsch-Chinesische Automobilkongress wurde in Changchun eröffnet

Am 18. Oktober wurde in der Stadt Changchun in der Provinz Jilin der deutsch-chinesische Automobilkongress 2023 eröffnet, der unter dem Motto "Führen - Innovieren - Überrschreiten" stand. Die Konferenz wurde gemeinsam von der Investment Promotion Agency of Ministry of Commerce, der Handelsabteilung der Provinz Jilin, der Stadtverwaltung von Changchun und der China FAW Group organisiert. Mehr als 800 Gäste aus der chinesischen und deutschen Automobilindustrie nahmen an der Konferenz teil, um über den Wandel und die Entwicklung der globalen Automobilindustrie und die neuen Möglichkeiten der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in der Automobilbranche zu diskutieren.


  Chong Quan, Vorsitzender der China World Trade Organisation Research Association, ehemaliger stellvertretender Vertreter des Handelsministeriums für internationale Handelsverhandlungen, Li Guoqiang, stellvertretender Gouverneur der Provinz Jilin, Wang Zilian, stellvertretender Sekretär des städtischen Parteikomitees von Changchun und Bürgermeister der Stadt Changchun, Grabherr, Ministerialrat der Deutschen Botschaft in China, und Liu Yan, stellvertretender Generalsekretär der China Association of Automobile Manufacturers (CAAM), hielten Reden.

Der Vorsitzende Chongquan wies in seiner Rede darauf hin, dass die deutsch-chinesische Zusammenarbeit in der Automobilindustrie in den letzten 40 Jahren fruchtbar war und die Komplementarität und Integration der beiden Volkswirtschaften widerspiegelt. Mit Blick auf die Zukunft liegt es im Interesse beider Länder, die Zusammenarbeit auf höherem Niveau, höherem Standard und höherer Qualität zu vertiefen und gemeinsam die Stabilität der globalen Produktions- und Lieferkette aufrechtzuerhalten, die auch einen wichtigen Einfluss auf die Welt hat. Viele deutsche kleine und mittlere Unternehmen sind sehr besorgt über den chinesischen Markt und suchen aktiv die Zusammenarbeit mit China. Die Tiefe der Synergie zwischen den beiden Seiten der industriellen Ressourcen wird die beschleunigte Landung von neuen Technologien, neuen Produkten vorantreiben, um einen größeren Marktraum zu schaffen.

Li Guoqiang, stellvertretender Gouverneur der Provinz Jilin, sagte, dass Jilin die Wiege der neuen chinesischen Automobilindustrie sei und die Automobilindustrie ein Modell für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit sei. Die Provinz Jilin hat die Umsetzung des Automobilclusters auf der Bühne eingeleitet, fördert das neue Energieprojekt von Audi FAW und 49 wichtige unterstützende Projekte für neue Energiefahrzeuge, verbessert die industrielle Kette, die lokale Unterstützungsrate der Lieferkette und beschleunigt die Entwicklung der Dreieinigkeit der Fahrzeugteile und des Aftermarkets. Die Provinz Jilin wird den wichtigen Konsens, den die Staats- und Regierungschefs Chinas und Deutschlands erreicht haben, konsequent umsetzen, um ein besseres Umfeld und bessere Bedingungen für deutsche Unternehmen zu schaffen, die in Jilin investieren wollen, und sich um einen gegenseitigen Nutzen und eine Win-Win-Situation bemühen.

Wang Zilian, Bürgermeister von Changchun, sagte, dass die Automobilindustrie in Changchun durch die starke Förderung der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit auf die Überholspur einer qualitativ hochwertigen Entwicklung gekommen sei, mit FAW als führendem Unternehmen und einem sich beschleunigenden Cluster der Automobilindustrie, bestehend aus Fahrzeugen, Teilen und Komponenten sowie dem Aftermarket. Changchun wird an dem Ziel festhalten, führend zu sein, die Bemühungen der Stadt, FAW und Volkswagen, Audi und andere Weltklasse-Autokonzerne zu unterstützen, um die praktische Zusammenarbeit zu vertiefen, Audi PPE und andere Großprojekte zu spielen, um die Rolle der Beschleunigung des Wiederaufbaus der industriellen Kette, der Lieferkette, der Wertschöpfungskette voranzutreiben, und sich zu bemühen, die Changchun Automobilindustrie in der neuen Energie und dem intelligenten Netzwerk auf dem Weg zur Führung von den Anhängern zu führen, um den Marsch zu führen.

Die deutschen Unternehmen der Automobilindustrie setzen auf eine aktive Entwicklung in China, nicht nur im Einklang mit der günstigen Entwicklungsdynamik der chinesischen Automobilindustrie, sondern auch dank des günstigen Geschäftsumfelds in China und in der Stadt Changchun in der Provinz Jilin, sagte Grabherr. China ist einer der drei größten Automobilproduzenten und -exporteure der Welt, und die Tatsache, dass im September jeder dritte in China verkaufte Neuwagen ein Elektrofahrzeug war, ist ein Rekord für das Land, der sehr lobenswert ist. Die Automobilindustrie steht derzeit vor großen Herausforderungen, und der Übergang zu Digitalisierung und grüner Mobilität erfordert technische Unterstützung und kontinuierliche Innovation. Die deutschen Unternehmen wollen weiterhin unter fairen und transparenten Bedingungen konkurrieren, ihre technologischen Fähigkeiten stärken und auf der Innovationsleiter nach oben klettern.

Liu Yan, der stellvertretende Generalsekretär, wies darauf hin, dass die deutsch-chinesische Zusammenarbeit im Automobilsektor in den vergangenen Jahrzehnten erheblich zur wirtschaftlichen Entwicklung beider Länder beigetragen hat und China zum weltweit größten Markt für deutsche Automarken geworden ist. Die jüngste EU-Antisubventionsuntersuchung gegen chinesische Elektrofahrzeuge, die im Namen von Handelsabhilfemaßnahmen Marktbarrieren errichtet und die Entwicklung chinesischer Elektrofahrzeuge auf dem europäischen Markt einschränkt, stört das faire und diskriminierungsfreie Geschäftsumfeld und wird sich definitiv auf die Entwicklung der globalen Automobilindustrie auswirken. Als Ballast der globalen Automobilindustrie ist eine wohlwollende Interaktion und Win-Win-Kooperation zwischen China und Deutschland eine starke Unterstützung für die globale Entwicklung der Automobilindustrie. Wir hoffen, dass beide Seiten die Grenzen des Denkens erweitern, den Funken der Weisheit entfachen, einen umfassenden Gedankenaustausch führen, einen Konsens in der Branche erzielen und gemeinsam den Weg zur Stärkung der Zusammenarbeit und einer Win-Win-Entwicklung erkunden werden.

In der Grundsatzrede teilte Professor Dudenhoeffer, Direktor des Deutschen Zentrums für Automobilforschung (DARC), seine Beobachtungen über das makroökonomische Umfeld und die Automobilindustrie mit. Er ist der Meinung, dass China und Deutschland in den Bereichen Smart Grid, Batterieproduktionstechnologie und neue Fertigungstechnologien enger denn je zusammenarbeiten sollten.

Die anschließenden Grundsatzreden drehten sich um die drei Kapitel "Leadership", "Innovation" und " Überschreitung der Grenzen". Lei Ping, ständiges Mitglied des Parteikomitees und stellvertretender Generaldirektor der FAW Group, sprach über die "China-Route" und das "Globale Layout" chinesischer Marken und stellte das Festhalten von FAW an Innovation und Führung, seine Erfolge bei unabhängigen Marken und Joint Ventures sowie die Entwicklung der neuen Energiestrategie und die Umsetzung der Situation vor. Changqing, Executive Vice President der Volkswagen Group (China), sagte, dass einer der Hauptschwerpunkte der Volkswagen Group in der Zukunft darin besteht, sich in China zu entwickeln, seine China-Strategie weiter zu verbessern, seine neuen lokalen Stärken voll auszuspielen, schnell auf die Bedürfnisse der chinesischen Verbraucher zu reagieren und sich zu bemühen, die China-Geschichte zu schreiben. Eddie Zheng, Global Senior Partner und Leiter des Automotive Industry Centre von Roland Berger, fasste die Veränderungen in den Geschäftsmodellen der Automobilunternehmen unter dem Titel "Trends and Implications of Changes in Business Models in the Automotive Market" (Trends und Auswirkungen der Veränderungen in den Geschäftsmodellen im Automobilmarkt) zusammen, die den Automobilunternehmen als Referenz dienen, um ihre Einnahmen zu steigern, ihre operativen Fähigkeiten zu stärken und den Nutzern einen besseren Service zu bieten. Jiang Jian, Vice President von Bosch China, sagte, dass automatisierte und assistierte Fahrsysteme, Elektrifizierung und Infotainment die Entwicklung von Automobilen in China vorantreiben, Jiang Jian, Vizepräsident von Bosch China, sagte, dass autonome und assistierte Fahrsysteme, Elektrifizierung und Infotainment die Nachfrage nach Chips in Automobilen in die Höhe getrieben haben, und teilte Boschs Einblicke in die Chipindustrie sowie die Strategie des Unternehmens und die jüngsten Investitionen im Chipbereich; Thomas Edwin Regnet, General Manager of Business and Product Development der Scherrer Gruppe, der Deutschlands Hidden Champions repräsentiert, teilte seine Einblicke in die nachhaltige Tätigkeit des Unternehmens als "Hidden Champion". Thomas Edwin Regnet, General Manager of Business and Product Development der Scherrer Gruppe, ein Vertreter von Deutschlands "Hidden Champion", teilte seine Erfahrungen und erfolgreichen Praktiken des nachhaltigen Betriebs als "Hidden Champion" und tauschte seine strategischen Praktiken zur Elektrifizierung von Automobilen aus. Szenarien der Datenanwendung im digitalen Zeitalter und diskutieren den Anwendungswert der Digitalisierung im Automobilbereich.


Der Chinesisch-Deutsche Automobilkongress hat eine Delegation von mehr als 60 Gästen von deutscher Seite nach China eingeladen, darunter Professor Dudenhoeffer, ein bekannter deutscher Automobilexperte, Leiter von Automobilclustern und Industrie- und Handelskammern aus dem Saarland, Berlin-Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Thüringen, Niedersachsen und Hessen sowie Vertreter von mehr als 20 Unternehmen und Berufsverbänden der deutschen Automobilindustrie. Im weiteren Verlauf der Konferenz werden sich die chinesischen und deutschen Gäste eingehend über die Themen Transformation von Fahrzeugunternehmen, Innovation von Öko-Unternehmen, Führung von Teilen und Komponentenunternehmen sowie die innovative Entwicklung des Automobilhandels austauschen.

Am Vorabend der Eröffnung der Konferenz fand in der Stadt Changchun ein Treffen zur Förderung der Automobilindustrie statt. Liu Dianxun, Direktor der Investment Promotion Agency of Ministry of Commerce, nahm an der Veranstaltung teil und hielt eine Rede. Bei dem Treffen wurde eine Reihe von Investitionsprojekten für die Automobilindustrie unterzeichnet. Am 20. Oktober wird die deutsche Delegation die Stadt Zhengzhou in der Provinz Henan besuchen und die Deutsch-Chinesische Automobilkonferenz in Zhengzhou abhalten, um durch die Form "Ausstellung + Gespräch + Treffen" die deutsch-chinesischen Unternehmen rund um die industrielle Kette der Zusammenarbeit zu fördern, die für den Austausch und das Andocken benötigt werden. Am 22. Oktober wird sich die Konferenz auf die regionalen Industrieressourcen im Jangtse-Delta konzentrieren, während sie an der Themenkonferenz in der Stadt Jiaxing in der Provinz Zhejiang teilnimmt. Am 22. Oktober wird sich die Konferenz auf die industriellen Ressourcen in der Region des Jangtse-Flussdeltas konzentrieren und eine Themenkonferenz in Jiaxing City, Provinz Zhejiang, abhalten, während sie an der Auto Parts Expo teilnimmt und eine Reihe von Aktivitäten wie Studienreisen und Austausch organisiert.





Σχόλια


bottom of page