Bericht der Hidden-Champions-Chinareise 2019



Vom 26. Oktober bis 4. November organisierte die China International Investment Promotion (Germany) die deutsche Hidden Champions Delegation 2019 nach China. Die Delegation bestand aus Geschäftsführern deutscher Hidden Champions, Investoren und Beratern sowie Vertretern mehrerer Bundesländer, Städte und Institutionen und besuchte die Städte Neijiang, Chengdu, Chongqing, Qingdao und Yantai. Vor Ort wurden Foren für deutsch-chinesische Investitionskooperationen und Hidden Champions veranstaltet.



Am 28. Oktober 2019 fand in der Sino-German SME Cooperation Zone (Pujiang) das Chegdu-Forum für Deutsch-Chinesische Investitionskooperation und Hidden Champions 2019 statt. Die Delegation deutscher Unternehmer unter der Leitung des Ehrenvorsitzenden des Verbands Deutscher Hidden Champions e. V., Prof. Hermann Simon diskutierte gemeinsam mit chinesischen Unternehmern über die Potenziale zur Zusammenarbeit zwischen chinesischen und deutschen KMU auf beiden Seiten des neuen Seidenstraße. Zudem wurden intensive Diskussionen über die Themen „Der Globalisierungsprozess von Hidden Champions“ sowie „Die Zukunft deutsch-chinesischer Kooperation und neue Chancen für deutsche Hidden Champions“ geführt.


Moderiert wurde das Forum wurde von Herrn Yaojun Xu, Direktor der China International Investment Promotion Agency (Germany). Herr Canrong Ma, der ehemalige chinesische Botschafter in Deutschland, Herr Dieter Böning, der Vorstandsvorsitzende des Verbands Deutscher Hidden Champions e. V., Frau Jingmiao Li, Vertreter der China Investment Promotion Agency, Herr Ping Lu, Inspektor des Handelsministeriums der Provinz Sichuan und Herr Gang Liu, Sekretär des Parteikomitees des Landkreises Pujiang, gaben Grußworte.


Herr Canrong Ma sagte in seiner Rede, noch mehr deutsche Hidden Champions sollten in China den Markt ausbauen, mit chinesischen Firmen vielfältige Kooperationen pflegen und sich in chinesischen Städten niederlassen. Noch mehr chinesische Betriebe sollten von den Erfahrungen deutscher Unternehmen lernen und selbst zu Hidden Champions werden, um die jeweiligen Branchen und die chinesisch-deutschen Wirtschafts- bzw. Handelskooperationen zu fördern.


Herr Dieter Böning erklärte in seinem Grußwort, der Verband Deutscher Hidden Champions e.V. wolle die Interessen vieler Hidden Champions und KMUs in Deutschland vertreten und bedienen. Angetrieben von den Konzepten Globalisierung, Digitalisierung und Innovation fördere der Verband Deutscher Hidden Champions e.V. die Kombination von Hidden-Champions-Theorie und Realwirtschaft, verfolge das Ziel einer Vertiefung der internationalen Kooperation und zeige die Richtung für KMU in Zeiten des industriellen Umbruchs auf.


Frau Jingmiao Li wies in ihrem Grußwort darauf hin, die qualitative Aufwertung der Weltwirtschaft und die wirtschaftliche Umstrukturierung Chinas und Deutschlands hätten einen riesigen Raum für Entwicklung geschaffen. Als wichtiger Anker der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung hätten daher KMU beider Länder viele Überschneidungspunkte und breite Aussichten für eine gemeinsame Zusammenarbeit.


Prof. Hermann Simon zeigte in seiner Keynote, „Hidden Champions, der Pionier der Globalisierung“, in Zeiten zunehmender Globalisierung können sich weder China noch Deutschland abkapseln, sondern müssen vielmehr Grenzen zu durchbrechen und gemeinsam zusammenarbeiten.


Gastgeber des Forums war die Investment Promotion Agency of MOFCOM of China, der Verband Deutscher Hidden Champions e. V. und die Nouvelles d’Europe Kultur- und Mediengruppe. Veranstaltet wurde das Forum von der China International Investment Promotion Agency (Germany), dem Wirtschafts- und Informationsbüro Chengdu, Bureau of Commerce Chengdu, dem Investment Promotion Bureau Chengdu, dem Technologie Bureau Chengdu und der Volksregierung des Landkreises Pujiang. Die Veranstaltung bestand aus einem Hauptforum, Keynote-Vorträgen, Unternehmenspräsentationen und einem freien Match-Making und gab den deutschen und chinesischen Unternehmen die Möglichkeit, in den gemeinsamen Austausch zu treten und konkrete Kooperationen anzustoßen.


Am 30. October 2019 fand in Chongqing das Forum für Deutsch-Chinesische Investitionskooperation und Hidden Champions 2019 statt. Professor Hermann Simon, bekannt als der Vater des Begriffs „Hidden Champion“, leitete die Delegation von etwa 50 Vertretern deutscher Hidden Champions, Industrie- und Handelskammern, Wirtschaftsförderern und weiteren Organisationen, welche die Chance zur direkten Kommunikation mit chinesischen Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft über das Thema „Die neuen Chance für deutsche Hidden Champions in Zeiten technischer Umbrüche“ nutzten. Das Forum legte einen Schwerpunkt auf Diskussionen über zukünftige Optionen der Zusammenarbeit zwischen chinesischen und deutschen KMU im Kontext der wirtschaftlichen Globalisierung. Herr Chaoyong Huang, Vize-Generalsekretär des Parteikomitees Chongqing, Herr Canrong Ma, ehemalige Chinesischer Botschafter in Deutschland, und Herr Dieter Böning, Vorstandsvorsitzender des Verbands Deutscher Hidden Champions e.V., gaben Grußworte.


Herr Dianxun Liu, Generaldirektor der Investment Promotion Agency of Ministry of Commerce, P. R. China, sagte in seiner Rede, dass während der derzeitigen qualitativen Aufwertung der Weltwirtschaft die wirtschaftliche Umstrukturierung Chinas und Deutschlands einen riesigen Raum für Entwicklung geschaffen habe. Dies biete gute Aussichten für eine Zusammenarbeit in Bereichen wie intelligente Produktion, künstliche Intelligenz, Digitalisierung und 5G. Als wichtiger Eckpfeiler der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung hätten die KMU beider Länder viele Überschneidungspunkte und breite Aussichten für Zusammenarbeit. Deutsche KMU seien bekannt für ihre führende Technologie, ihre Prozessgestaltung und ihr Qualitätsmanagement, weshalb sich unter ihnen eine große Anzahl von Hidden Champions befände. Im verarbeitenden Gewerbe, dem Handel, der Serviceindustrie und anderen Branchen hätten aber auch die chinesischen KMU eine optimale Basis und vereinten hier viele Vorteile bei der Produktion. Gleichzeitig hätte der chinesische Markt großes Potenzial und besonders habe sich die Internetbranche in den letzten Jahren rasant entwickelt, was eine neue historische Chance für die KMU beider Länder böte.


Prof. Hermann Simon stellte die Erfolgsgeheimnisse der Hidden Champions in seinem Vortrag vor und machte Perspektiven für eine Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Globalisierung und des Baus der Neuen Seidenstraße aus. Er wies darauf hin, in China gebe es fast 8.500 deutsche Unternehmen, von denen sich rund 60% in verschiedenen Städten befänden. Daher hätten die deutschen Hidden Champions in China noch weiteren Raum zur Entwicklung. Eine stärkere Zusammenarbeit sei in Zukunft notwendig, um die vorhandenen Potenziale weiter auszuschöpfen. Darüber hinaus sei Chinas starke Exportwirtschaft untrennbar mit dem Beitrag von KMU verbunden. Deutschland sei bekannt für KMU, von denen viele Hidden Champions sind. Diese wiederum hätten ein großes Interesse an Kommunikation und Austausch mit chinesischen Unternehmen. Statistiken zeigten, dass in China nicht nur Großstädte wie Beijing, Shanghai und Guangzhou, sondern auch viele zweit- und drittrangige Städte in vielen Provinzen viele herausragende Unternehmen mit hohem Potenzial hätten. Daher könne gesagt werden, dass sich chinesische KMU mit wettbewerbsfähigeren und internationaleren Zielen noch rascher entwickeln könnten.


Gastgeber des Forums waren die Investment Promotion Agency of Ministry of Commerce, P. R. China (CIPA), das Chongqing Investitionsförderung Promotion Bureau und der Verwaltungsausschuss des Chongqing Neuen Liangjiang Bezirks. Die Co-Gastgeber waren der Verband Deutscher Hidden Champions e.V. und die Nouvelles d’Europe Kultur- und Mediengruppe. Veranstalterin der Veranstaltung war die China International Investment Promotion Agency (Germany). In Chongqing trafen sich über 100 chinesische und deutsche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aus dem Handelsministerium, Investitionsförderungsagenturen, Industrie- und Handelskammern, deutschen Institutionen in China, chinesischen Stadtregierungen, akademischen Forschungseinrichtungen und KMU, um mit Foren, Vorträgen, Besichtigungen, Unternehmenspräsentationen und Unterzeichnungen von Kooperationsabkommen neue Wege der Kooperation anzustoßen.



Am 01. November fand im Shangri-La Hotel in Qingdao das Forum für Deutsch-Chinesische Investitionskooperation und Hidden Champions 2019 statt. Das Forum stand unter dem Motto „Investition und Zusammenarbeit zwischen chinesischen und deutschen Hidden Champions" und hatte zum Ziel, neue Kooperationen deutscher und chinesischer Unternehmen in Zeiten des industriellen Umbruchs zu ermöglichen. Moderiert wurde das Forum von Herrn Jianzhong Wan, dem Vize Generalsekretär der Stadtregierung von Qingdao. Herr Yong Li, der Vize-Behördenleiter der Investment Promotion Agency of Ministry of Commerce, P. R. China, Dr. Jürgen Ude, der Staatssekretär für Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Herr Qiutian Lu, der ehemalige chinesische Botschafter in Deutschland und Herr Xinzhu Zhang, der Sekretär des Parteikomitees des Bezirks Shibei der Stadt Chongqing, gaben Grußworte.


Herr Yong Li sagte in seiner Rede, dass die wirtschaftliche Umstrukturierung Chinas und Deutschlands einen riesigen Raum für Entwicklung geschaffen habe. Neben großen Unternehmen seien deutsche KMU weltweit bekannt für ihre führende Technologieforschung und ihr Qualitätsmanagement. Chinesische KMU hätten im verarbeitenden Gewerbe, dem Handel, der Serviceindustrie und anderen Branchen aber auch bereits eine sehr gute Basis und besäßen hier viele Vorteile. Zudem habe der chinesische Markt großes Potenzial und durch die rasante Entwicklung der Internetbranche in den letzten Jahren, biete sich eine neue historische Chance für Kooperationen der KMU beider Länder. Herr Yong Li erwähnte in seiner Rede zudem, als Vertreter der aufstrebenden Städte Chinas konzentriere sich Qingdao auf Innovation, Qualität und Effizienz. Darüber hinaus konzentriere sich Qingdao auf die Förderung eines fairen Wettbewerbsumfelds sowie auf unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten für ausländische Unternehmen. Es seien daher deutsche Unternehmen stets willkommen, sich im Sinne eines beiderseitigen Win-Win in Qingdao anzusiedeln.


Professor Hermann Simon gab auch in Qingdao eine Keynote über „Hidden Champions, der Pionier der Globalisierung“. Er zeigte sich davon überzeugt, der derzeitige Handelsprotektionismus verschärfe sich und die Weltwirtschaft stehe vor großen Herausforderungen, der Trend zur weiteren Globalisierung sei aber nicht aufzuhalten. China und Deutschland wiesen in vielerlei Hinsichten Gemeinsamkeiten auf. Besonders im Bereich der Exportwirtschaft gebe es daher für die KMU beider Länder ein großes Potenzial für zukünftige Kooperationen. Vor dem Hintergrund von Handelsstreitigkeiten und Handelsprotektionismus sei es zudem noch wichtiger, die freundschaftlichen und kooperativen Beziehungen zwischen China und Deutschland aufrechtzuerhalten und weiter zu stärken, was auch zur Förderung der Globalisierung und zum Austausch innerhalb der internationalen Gemeinschaft beitragen würde.


Die Initiatoren des Forum waren Investment Promotion Agency of MOFCOM of China, the People’s Government of Qingdao Municipality. Gastgeber war das Bureau of Commerce Qingdao, People’s Government of Qingdao Shibei District Municipality. Veranstaltet wurde das Forum von der China International Investment Promotion Agency (Germany) und dem Verband Deutsch-Chinesischer Austausch und Kooperation Qingdao.


Unter „Hidden Champions“ werden mittlere und kleine Unternehmen verstanden, die sich langfristig auf die Forschung, Produktion und den Handel von Produkten eines Branchenzweigs spezialisiert haben und einen hohen Marktanteil sowie eine führende Marktstellung einnehmen. Geprägt wurde der Begriff im Jahr 1986 durch den deutschen Managementexperten Prof. Hermann Simon, der die diesjährige Hidden-Champions-Reise als Delegationsleiter anführte.



China International Investment Promotion Agency (Germany)

Um die wechselseitigen Investitionen zwischen China und Deutschland zu fördern richtete die Investment Promotion Agency of Ministry of Commerce, P. R. China im Konsens der deutschen und chinesischen Regierung im Jahr 2014 in Frankfurt die China International Investment Promotion Agency (Germany), die CIIPA Germany, ein. Die CIIPA (Germany) ist die einzige in Westeuropa beheimatete Plattform für Chinas nationale Investitionsförderungsbehörde. Mit dem Motto „In Deutschland zu Hause, Europa zugewandt, beiden Ländern dienend.“ konzentriert sich die CIIPA Germany darauf, das Investitionsumfeld und die Investitionspolitik Chinas zu präsentieren, Plattformen für die wechselseitige Investition und Zusammenarbeit aufzubauen, Matching-Making zwischen Unternehmen und Projekten zu ermöglichen und die Investitionsförderungsarbeit chinesischer Provinzen und industrieller Gebiete in Deutschland zu unterstützen. Die Integration von Ressourcen aus der deutschen und chinesischen Industrie sowie die Teilnahme an der Planung und Durchführung des Forums für Deutsch-Chinesische Investitionskooperation und Hidden Champions sind wichtige Maßnahmen für den Aufbau deutsch-chinesischer Plattformen für den Austausch und die zukünftige Zusammenarbeit kleiner und mittlerer Unternehmen aus China und Deutschland.