top of page

Der 7. deutsch-chinesische Automobilkongress in Jiaxing

Vom 21. bis 23. Oktober wurde der 7. Chinesisch-Deutsche Automobilkongress 2023 erfolgreich in Jiaxing, Provinz Zhejiang, abgehalten. Der diesjährige Deutsch-Chinesische Automobilkongress wurde von der Investment Promotion Agency of Ministry of Commerce, dem Handelsministerium der Provinz Zhejiang und dem Tsinghua Yangtze River Delta Research Institute der Provinz Zhejiang ausgerichtet und vom Deutschen Zentrum für Automobilforschung (DTRC), dem Berlin-Brandenburgischen Automobilcluster (BAC) und dem Saarländischen Automobilcluster (SAIC) mitgetragen. Unter dem Motto "Der Ursprung der wissenschaftlichen und technologischen Innovation, der Ort der industriellen Entwicklung, der neue Höhepunkt der Offenheit und des Austauschs" lud die Konferenz Vertreter der Wirtschaft und der Automobilindustrie Chinas und Deutschlands ein, die globale Makrosituation, industrielle und technologische Entwicklungstrends und Kooperationsmöglichkeiten zu diskutieren, die für die gesamte Automobilindustrie Chinas und Deutschlands von Bedeutung sind. Die dreitägige Konferenz umfasste ein Hauptforum, ein Unterforum über die Entwicklung der Wasserstoff- und Brennstoffzellenindustrie sowie Industriebesichtigungen und Andockaktivitäten in Tongxiang und Pinghu.

Am Morgen des 22. Oktober fand das Hauptforum der Konferenz im Internet International Convention and Exhibition Centre in Wuzhen statt. Ein Akademiemitglied der Chinesischen Akademie für Ingenieurwesen und Professor der Tsinghua Universität nahm als eingeladener Experte teil und hielt eine Rede. Liu Dianxun, Generaldirektor des Büros für Investitionsförderung des Handelsministeriums, Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des Deutschen Zentrums für Automobilforschung, Li Jun, Bürgermeister der Stadtverwaltung von Jiaxing, Jonathan Schoo, Vizepräsident Greater China des Deutschen Auslandshandelskammernbundes, Yu Guangsheng, stellvertretender Generaldirektor des Büros für Investitionsförderung des Handelsministeriums, und das China Internet International Conference and Exhibition Centre. Yu Guangsheng, stellvertretender Generaldirektor des Büros für Investitionsförderung des Handelsministeriums, Zhu Yu, hauptamtlicher Vizepräsident der China Association of Small and Medium Enterprises, Shi Qiqi, stellvertretender Generaldirektor des Handelsministeriums der Provinz Zhejiang, Ni Huping, stellvertretender Bürgermeister der Stadtverwaltung von Jiaxing, Yuan Long, Vizepräsident der Bank of China Zhejiang Branch, Yu Huiyou, Sekretär des städtischen Parteikomitees von Tongxiang, Wang Jian, Bürgermeister der Stadt Tongxiang, Ma Chunsheng, Leiter der Abteilung für Automobilentwicklung der Ersten Abteilung der Ausrüstungsindustrie des Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie der Volksrepublik China, und die Leitung des gesamten Tsinghua Yangtze Delta Research Institute waren unter den Gästen. und andere Gäste teil. Das Forum wurde von Xu Yaojun, dem Direktor des China International Investment Promotion Agency (Germany), moderiert, und mehr als 500 Vertreter aus allen Bereichen des Lebens in China und Deutschland nahmen an der Veranstaltung teil.

Li Jun sagte in seiner Rede, dass Jiaxing die Entwicklung des Ballungsraumes der Automobilindustrie und den Aufbau der gesamten Industriekette der Automobilindustrie energisch vorantreibt. Deutschland ist ein Produktionsstandort von Weltrang, Jiaxing und Deutschland sind tief verwurzelt und eng miteinander verbunden. Jiaxing ist die Stadt in der Provinz Zhejiang, die die meisten Investitionen von deutschen Unternehmen anzieht. Jiaxing wird weiterhin effiziente Dienstleistungen, starke Unterstützung und ein qualitativ hochwertiges Umfeld bieten und deutsche Unternehmen willkommen heißen, in die neue Industrie von Jiaxing zu investieren.

Liu Dianxun sagte, dass die chinesische Automobilindustrie in den letzten Jahren bemerkenswerte Entwicklungserfolge erzielt hat und dass unter der neuen Situation eine große Anzahl traditioneller deutscher Fertigungsunternehmen die Transformation vorantreibt. Die Region des Jangtse-Flussdeltas ist ein wichtiger Treffpunkt für die Automobilindustrie in China, eine Schlüsselregion für ausländische Unternehmen, die hier investieren wollen, und auch ein Hochland für Innovationen in der intelligenten Elektrofahrzeugindustrie. Wir hoffen, dass die Gäste von deutscher Seite durch die Veranstaltung die Innovation und Vitalität des Jangtse-Flussdeltas spüren können und aktiv mit den Unternehmen der neuen Energie-Automobilindustrie zusammenarbeiten werden, um den Weg der Transformation der neuen Energie-Automobilindustrie zu finden.

Jonathan Schoo sagte, dass China und Deutschland darauf bestehen sollten, eine engere Zusammenarbeit mit ihren jeweiligen lokalen Partnern zu suchen. Die deutsche Automobilindustrie sollte aktiv lernen, wie sie mit dem Innovationstempo in China mithalten kann und gleichzeitig herausragende Technologien und innovative Lösungen mit der chinesischen Seite teilen.

Shi Qiqi sagte, dass Zhejiang und Deutschland zwar durch Tausende von Kilometern getrennt sind, aber beide Seiten einen engen wirtschaftlichen und handelspolitischen Austausch und eine enge Zusammenarbeit pflegen. Ich hoffe, dass die besuchenden führenden Unternehmen der Branche, bekannte Institutionen und Experten und Wissenschaftler an der Welle der Ära der größeren Offenheit und der höheren Qualität der Entwicklung von Zhejiang teilhaben können, um die neuen Möglichkeiten zu teilen und gemeinsam eine neue Zukunft zu schaffen.

Huang Kaisheng, Präsident des Zhejiang Tsinghua Yangtze River Delta Research Institute (YRDRI), sagte, dass das YRDRI eine wichtige technologische Forschungseinrichtung für die Bedürfnisse der Unternehmen ist und dass es in den letzten zwei Jahrzehnten einen Weg der Innovation beschritten hat, indem es ein Team hochqualifizierter Talente versammelt, eine Sammlung innovativer Elemente aufgebaut und die Industrialisierung wissenschaftlicher und technologischer Errungenschaften gefördert hat. Das YRDI wird die Aufgabe übernehmen, die innovationsgetriebene Entwicklungsstrategie umzusetzen, wissenschaftliche und technologische Eigenständigkeit auf hohem Niveau zu verwirklichen und die Zusammenarbeit und Entwicklung der deutsch-chinesischen Automobilindustrie voranzutreiben.

In der Expertenrunde stellte Akademiker Li Keqiang die Smart City Vehicle-Road-Cloud Integration Application vor und beschrieb die Bedeutung der Entwicklung intelligenter Fahrzeugtechnologie für den Aufbau intelligenter Städte. Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer erläuterte die Geschichte der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in der Automobilbranche. Ihm zufolge verlagert sich die Anziehungskraft Chinas auf Deutschland von der "alten China-Geschichte" mit niedrigen Produktionskosten, relativ entspannten Umweltbedingungen und moderaten Arbeitskosten zur "neuen China-Geschichte" mit industrieller Modernisierung, kohlenstoffarmer Entwicklung und Massenkonsum, die durch gemeinsamen Wohlstand angetrieben wird.

Peng Qingfeng, Gründer und Vizepräsident von HOZON, und Yao Chuanwei, Direktor für Unternehmensangelegenheiten und Aktionärsbeziehungen von Volkswagen Anhui Co Ltd, hörten sich die Stimmen aus der Branche an und berichteten von ihren Bemühungen um technologische Innovationen im Namen der neuen Automobilhersteller und der traditionellen Automobilunternehmen.

In der interaktiven Dialogsitzung konzentrierten sich Zhang Lihua, Präsident von Webasto China, Zhang Tong, Direktor des Hydrogen Fuel Cell Vehicle Technology Research Centre des Forschungsinstituts, Liu Quanyou, Senior Chief Engineer of Supply Chain System der Geely Automobile Group, Dr. Pascal Strobel, Leiter des Automobilclusters Saarland, Michael Bose, Projektmanager des Automobilclusters Brandenburg, und Andreas Valtl, Senior Development Manager des Automotive Business der Deutschen Telekom, auf die Synergien zwischen der Automobil- und der Energiewirtschaft in verschiedenen Ländern und die Entwicklung der Automobilindustrie. Dr. Pascal Strobel, Leiter des Automotive Clusters Saarland, Dr. Michael Bose, Projektmanager des Automotive Clusters Berlin Brandenburg, und Andreas Valtl, Senior Development Manager des Automotive Business der Deutschen Telekom, diskutierten über aktuelle Themen wie Synergien in der Automobil- und Energiebranche verschiedener Länder, die globale Markt- und Wettbewerbsstruktur, die Transformation jahrhundertealter Unternehmen in Richtung neuer Energien und den Aufbau von Lieferketten. Andreas Valtl, Senior Development Manager des Automobilgeschäfts der Deutschen Telekom, diskutierte über die erfolgreichen Modelle und Möglichkeiten der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in der Automobilindustrie.

Am Ende des Hauptforums übergaben Feng Yecheng, Vizepräsident des Changsha Institute of Technology, und Yu Guangsheng, stellvertretender Generaldirektor des Büros für Investitionsförderung des Handelsministeriums, die Fahne der Konferenz an Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Vertreter des deutschen Automobilkonzerns, der zu Besuch in China war, um an der Konferenz teilzunehmen, und die Gäste im Publikum wurden Zeuge der Fortsetzung und des Erbes der Chinesisch-Deutschen Automobilkonferenz. Die Gäste wurden Zeuge der Fortsetzung und des Erbes des Chinesisch-Deutschen Automobilkongresses.

Während des Treffens, die Chinesisch-Deutsche Auto Parts Industry Expo, die Zhejiang Tsinghua Yangtze River Delta Research Institute, Tongxiang / Pinghu Automobilindustrie, die Feldbesichtigung Docking-Aktivitäten, die deutsche Delegation zu zeigen, Jiaxing und der Yangtze River Delta Region der Automobilindustrie, Technologie Wettbewerbsfähigkeit.


In beide Richtungen für eine Win-Win-Entwicklung. Seit die Deutsch-Chinesische Automobilkonferenz 2017 zum ersten Mal stattfand, hat sie sich zu einer Markenaktivität der grenzüberschreitenden Plattform der Automobilindustrie und zu einer professionellen internationalen Veranstaltung entwickelt, die viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Die diesjährige Konferenz hat zu einem intensiven Austausch zwischen mehr als 240 chinesischen und deutschen Unternehmen und mehr als 60 Instituten (Agenturen) beigetragen, eine Plattform für die Zusammenarbeit in Wirtschaft und Handel sowie für das Andocken von Angebot und Nachfrage in der Automobilindustrie zwischen China und Deutschland geschaffen und ist zu einem Modell für den Aufbau eines neuen Entwicklungsmusters und die Verwirklichung einer für beide Seiten vorteilhaften Win-Win-Situation für Wirtschaft und Technologie angesichts der Herausforderungen des Wandels in der globalen Automobilindustrie geworden.

Besuch des Zhejiang Tsinghua Yangtze River Delta Research Institute

Deutsch-Chinesische Messe für Automobilkomponent

Forum zur Entwicklung der Wasserstoff- und Brennstoffzellenindustrie

Besuch des Tongxiang

` Besuch des Pinghu





留言


bottom of page